cover

Zwischenhalt -
authentisch
leben lernen

 


Das rund hundert Seiten zählende Werk richtet sich an Menschen im aktiven (Berufs-)Leben, die sich von allen möglichen Seiten getrieben fühlen, gar unter Druck stehen, damit nicht zufrieden sind und mehr persönliche, für sie stimmende Initiativen ergreifen und umsetzen möchten.
Niklaus Zemp stellt heute seine Erfahrungen gleichsam ins Schaufenster, damit andere davon lernen und damit besser leben können. Nach jedem der zwölf Kapitel stellt der Verfasser konkrete Fragen zur Selbstreflexion.

Warum gibt es dieses Buch nicht schon lange?                                     Rezensionen

Jedes Leben verläuft ja anders und die Schlüsse, die sich beim Nachdenken übers eigene Leben ergeben können, sind sehr individuell.
Niklaus Zemp stellt an den Anfang die Frage: "Wie sind wir geworden". Die Antwort darauf ist die Basis für die folgenden elf Schritte, nicht theoretisch, sondern aus dem praktischen Leben heraus entwickelt. Sie sind so lebensnah, dass der Leser fast automatisch hineingesogen wird, sozusagen auf jeder Seite spürt: Ja, da bin ich, ist meine Situation gemeint.

Man könnte denken, der Verfasser habe alles selbst erlebt, so einfühlsam, so real sind seine Aussagen. Vieles fliesst da sprachlich leicht verständlich zusammen, Dinge, die tausend andere ebenfalls beschäftigen, Sorgen, Aengste, nicht zu umgehende Fakten, eigene Vorlieben, Schwächen, anderseits auch Stärken, Fähigkeiten, die möglicherweise versteckt geblieben sind und bei der Lektüre zum Vorschein kommen.

Zemp ist ehrlich. Seine Texte sind nicht in einem stillen Büro am Computer geworden, sondern draussen, an Kursen, an Gesprächen, auf der Strasse, vielleicht auch am Feuer in einer Glarner Alphütte. Und er schreibt selber, dass vieles dank Anregungen, auch Kritik von Berufskollegen und anderen Gesprächspartnern entstanden, gewachsen, vervollständigt worden ist. Das Buch ist so zu einem Gemeinschaftswerk geworden, das zwar fast so spannend wie ein Kriminalroman verschlungen werden könnte, jedoch, um mit der Umsetzung ins eigene Leben Erfolg zu haben, langsam, kapitelweise zu lesen ist.

Im Blick zurück auf die zwölf Kapitel liegt der Schluss nahe: Alles, was mein eigenes Leben betrifft, Gefühle,Aengste, eigene Erfahrungen in der Kindheit oder später, gesundheitliche, berufliche oder familiäre Sorgen sind irgendwo und irgendwie, mich treffend, angesprochen. Warum gibt es dieses Buch nicht schon lange? Mir persönlich wäre vieles erspart geblieben, wenn ich einen solchen Wegbegleiter vor zehn oder mehr Jahren gekannt hätte. Aber selbst die letzte Lebensphase lässt sich dank diesem Buch wertvoller, zuversichtlicher, hoffnungsvoller und damit glücklicher gestalten.
Rezension von Arnold B. Stampfli, Journalist

Praxiserprobt und durchdacht, man fühlt sich oft ins Beschriebene einbezogen

In 12 Kapiteln, die sehr gut und einprägsam lesbar sind, führt der Autor zu verschiedenen Lebenssituationen, die für alle irgendwann und irgendwie aktuell werden können. Die Ausführungen sind praxiserprobt und durchdacht, man fühlt sich oft ins Beschriebene einbezogen: "ja, das kenne ich..."
Anregungen und Fragen zu jedem Kapitel können zudem Ansporn sein, tiefer gehend zu reflektieren und weiter zu kommen auf dem eigenen Weg.
Faszinierend: selbst mit kurzen und gar nicht weiter ausgeführten Nebensätzen schafft der Autor es, einen zum Nachdenken zu bringen und Gesagtes um ein Weiteres zu bereichern.
Martin Müller
Weiterlesen:         Besinnungspause       neues Lebensgefühl       Selbstbild       Feedbacks       Rezensionen      Inhalt